Video abspielen

Die Berechnung und Prognose künftiger Zahlungsströme, die kurz- und langfristige Kapitalbedarfsplanung sowie die Absicherung der Liquidität sind die vordringlichsten Ziele einer heutigen Finanzplanung.

Im Einzelnen umfasst sie idealerweise die Bereiche Grundsatzplanung, Maßnahmenplanung, die strategische, operative und taktische Finanzplanung sowie allgemein die Finanzkontrolle. Sind Finanz- Erfolgs- und Bilanzplanung in einem Gesamtsystem vereint, ist eine integrierte Finanzplanung erreicht.

Erfolgsplanung, Finanzplanung, Bilanz: Der Markt für Planungswerkzeuge
© www.pixelio.de/Gerd Altmann
Erfolgsplanung, Finanzplanung, Bilanz Der Markt für Planungswerkzeuge

Viele Anbieter von Planungssoftware konkurrieren hierzulande um die Gunst des Controllings und des CFO. Doch im Detail lassen sich Produktgruppen ausmachen, und auch nicht jedes Tool ist gleichmaßen für jede Branche und alle Planungsaufgaben geeignet. [weiter...]

Planungsprozess, Excel, Planungswerkzeuge: Planung nach der Finanzkrise
© www.pixelio.de / Augenauf
Planungsprozess, Excel, Planungswerkzeuge Planung nach der Finanzkrise

Unternehmen müssen ihre Planungsprozesse immer häufiger anpassen. Obwohl Excel verbreitet bleibt, setzen Finanzabteilungen verstärkt auf spezielle Software-Werkzeuge, die ihnen mehr Flexibilität und Sicherheit versprechen. [weiter...]

Budgetierung: Frontloading verbessert die Planung
© www.pixelio.de / dinolino
Budgetierung Frontloading verbessert die Planung

Planungsprozesse werden regelmäßig von langwierigen Diskussionen begleitet. Dabei führt dieser Ansatz nur selten zum gewünschten Ziel. Frontloading könnte Abhilfe schaffen. [weiter...]

Anbietermehr
  • Anbieter
Know-How & Praxismehr
Single Euro Payments Area: SEPA Credit Transfer im Überblick
© privat
Single Euro Payments Area SEPA Credit Transfer im Überblick

Ab Februar 2016 genügt die IBAN, der BIC wird überflüssig. Das Risiko einer Fehlüberweisung trägt indes der Zahlende. Dirk Elsner über Überweisungen im SEPA-Zahlungsverkehr. [weiter...]

Single Euro Payments Area: Aufwand durch Lastschriftmandate
© privat
Single Euro Payments Area Aufwand durch Lastschriftmandate

Firmen müssen aufgrund der Gläubiger-ID und der Mandatsreferenz ihre Syntax ändern. Bestehende Verträge verlieren indes unter Umständen ihre Gültigkeit. Dirk Elsner führt aus. [weiter...]

Single Euro Payments Area: Feinheiten der Lastschriftverfahren
© privat
Single Euro Payments Area Feinheiten der Lastschriftverfahren

Dirk Elsner stellte in seiner vorangegangenen Kolumne wesentliche Eckpunkte von SEPA B2B Direct Debit und SEPA Core Direct Debit heraus. Nun diskutiert er Besonderheiten. [weiter...]

Single Euro Payments Area: "Wir warten erst einmal ab"
© privat
Single Euro Payments Area "Wir warten erst einmal ab"

Sollten sich Unternehmen mit SEPA beschäftigen? Dirk Elsner rät dazu, diese Entscheidung bewusst zu treffen - und nicht allein die IT-Abteilung prüfen zu lassen. [weiter...]

Was Sie wissen müssen ...

Die Grundsatzplanung, Maßnahmenplanung, die strategische, operative und taktische Finanzplanung sowie allgemein die Finanzkontrolle sind Kernaufgaben der Finanzplanung.

Eine erfolgreiche und umfassende Finanzplanung setzt voraus, dass sie alle wichtigen Finanizerungsbereiche im Unternehmen überwacht. Hierzu gehören:

a) die Betriebsmittel wie Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Werkzeuge, Transport- und Fördermittel, Lagereinrichtungen sowie Büro- und Geschäftsausstattung, abe auch Energie sowie Rechte (Patente, Lizenzen).

b) Investitionen beispielsweise für Grundstücke und Gebäude, Maschinen und Anlagen, für Waren- und Materiallager sowie Markterschließung und -einführung, Produktentwicklung, Schulungen.

c) Absatz/Vertrieb.

d) Innovationen, im Sinne von neuen Produkten aus Forschungs- und Entwicklung.

Die Kapitalbedarfsplanung soll anders als die Liquiditätsplanung langfristige Planungsinformationen für die Deckung des Kapitalbedarfs beabsichtigter Investitionen innerhalb der laufenden und zukünftigen Perioden (ab dem folgenden Jahr) bereitstellen. Wichtig ist es hierbei insbesondere, die korrekte Kapitalbindungsdauer zu errechnen, und die Liquidität des Unternehmens nicht zu gefährden.

Die Liquiditätsplanung behandelt und erfasst die ein- und ausgehenden Zahlungsströme des Gesamtbudgets innerhalb der betreffenden Budgetperiode, und die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen soll. Im Gegensatz zum Kapitalbedarfsplan ist der Liquiditätsplan eine kurzfristige Planung mit einem Prognosezeitraum von weniger als einem Jahr.

Hierzulande angebotene Planungswerkzeuge enthalten oftmals Modelle für bestimmte Anwendungen oder Branchen. So gibt es beispielsweise ein großes Angebot an integrierten Finanzplanungswerkzeugen, die Erfolgs-, Finanz- und Bilanzplanung vordefiniert in einem integrierten Modell im Werkzeug umgesetzt haben.

Ebenfalls verbreitet sind vordefinierte Anwendungen, welche die Investitions- und Kredit- Vertriebsplanung umfassen. Alternativ bieten Planungswerkzeuge oftmals auch vordefinierte Modelle für bestimmte Branchen an (Energieversorgung, Logistik, Handel).

Zudem finden sich im Markt Werkzeuge zum Aufbau von Planungsanwendungen, die im Kern über eine flexible Entwicklungsplattform verfügen, mit denen sich individuelle oder hochstandardisierte Anwendungen, zum Beispiel für die integrierte Finanzplanung, aufbauen lassen.

Ausführliche Informationen finden Sie in diesem Themenkanal in der Rubrik Anbieter&Märkte

BizUpdate

Was ist BizUpdate?