Finanz- und Rechnungswesen

Gehaltsspiegel des Jahres 2012

Finanz- und Rechnungswesen: Gehaltsspiegel des Jahres 2012
© Robert Half

Wie viel verdienen und leisten Buchhalter, Credit Manager, Treasurer, Controller und Manager? Gehälter, Zusatzleistungen, Überstunden und regionale Unterschiede im Überblick.

11. Nov 2012

von

Mit welchem Einstiegsgehalt kann ein Steuerfachberater rechnen? In welchem Bundesland verdienen Manager am meisten und welche Zusatzleistungen gibt es für Controller?

Diese Aspekte hat eine Umfrage untersucht, die vom Personaldienstleister Robert Half und dem Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) durchgeführt wurde. Grundlage der Analyse waren 4.300 anonyme Fragebögen, die zu Beginn des Jahres 2012 ausgefüllt wurden, sowie die Angaben erfahrener Personalberater. Etwa 60 Prozent der Teilnehmer waren männliche Mitarbeiter, die Altersspanne bewegte sich bei drei Viertel der Befragten zwischen 31 und 50 Jahren. 63 Prozent waren Angestellte.

Allgemein liegt das Bruttoeinkommen in der Branche zwischen 40.000 und 80.000 Euro pro Jahr, außerdem hat etwa die Hälfte der befragten Personen im Jahr 2011 eine Gehaltserhöhung erhalten. Im Durschnitt überschreiten die Personen die wöchentliche Arbeitszeit um 6,5 Stunden, womit sich eine Gesamtzeit von 44,7 Stunden ergibt. Dafür können sie sich über Zusatzleistungen freuen: Fast die Hälfte der Personen kann die Arbeitszeit flexibel gestalten, 42 Prozent bekommen Weihnachts- und Urlaubsgeld und 39 Prozent vermögenswirksame Leistungen.

Die Gehälter nach Abteilungen im Detail:

Die vollständige Studie trägt den Titel Gehaltsspiegel 2012 für das Finanz- und Rechnungswesen. Sie steht auf der Website von Robert Half nach Angabe von Kontaktdaten zum Herunterladen bereit.

Artikelinhalt