Video abspielen

Ob es um die Neuverhandlung von Lieferantenverträgen geht, die Verschiebung oder die komplette Absage von Projekten, die Berechnung des Lebenszyklus von IT-Ausstattung, das Outsourcing von IT und Personal oder eine verbrauchsabhängige Abrechnung von IT-Dienstleistungen - vom IT-Management werden immer mehr und exaktere Zahlen und Vorgaben zu den Kosten und Investitionen ihrer Abteilung verlangt.

Ein gut aufgestelltes IT-Finanzmanagement und als dessen Teildisziplin IT-Controlling gewinnen daher in der Unternehmens-IT an Bedeutung. Voraussetzung dafür ist eine solide Informationsbasis, entsprechende Analyseanwendungen und ein methodisches Vorgehen bei der Prozessanalyse.

Zweistelliger Millionenbetrag: Otto Group scheitert an IT-Großprojekt
© Otto Group
Zweistelliger Millionenbetrag Otto Group scheitert an IT-Großprojekt

Jürgen Schulte-Laggenbeck wollte das größte IT-Projekt der Firmengeschichte umsetzen. Nun muss er den Schaden verantworten - sowohl als CFO als auch als CIO. [weiter...]

Kostenrechnung, Kostenanalyse, Portfolio, Services: Software für IT-Finanzmanagement
© www.pixelio.de / Hamma
Kostenrechnung, Kostenanalyse, Portfolio, Services Software für IT-Finanzmanagement

Zur Steuerung, Kontrolle, Optimierung und zum Nachweis der Kosten für die IT sind IT-Finanzmanagement-Lösungen heute äußerst wichtig. Nachfolgend eine Übersicht über typische Produkte und Lösungen für das IT-Controlling. [weiter...]

Analysen, Methoden und Aufgaben im IT-Management: Mehr Effizienz im IT-Controlling
© www.pixelio.de / Rainer Sturm
Analysen, Methoden und Aufgaben im IT-Management Mehr Effizienz im IT-Controlling

IT-Abteilungen müssen in der Lage sein, die Gesamtkosten von IT-Systemen zu identifizieren, zu messen sowie Investitionen rechtfertigen zu können. Ein methodisches Vorgehen und Best Practices im IT-Controlling sind daher heute unumgänglich. [weiter...]

IT-Management, Performance Management: Steigende Betriebskosten für IT
© www.pixelio.de / Michael Grabscheit
IT-Management, Performance Management Steigende Betriebskosten für IT

Finanzvorstände wünschen sich Software für zusätzliche Analysen. Sie würden zur Entscheidungsfindung beitragen und die Zusammenarbeit im Unternehmen fördern. Die zusätzlichen Betriebskosten könne man in Kauf nehmen: Der Nutzen überwiegt. [weiter...]

Exklusive Anwenderstudie für Deutschland: IT-Abteilungen gewichten technische Trends
© www.pixelio.de/Rainer Sturm
Exklusive Anwenderstudie für Deutschland IT-Abteilungen gewichten technische Trends

Gut, wenn der CFO weiß, wo das eigene IT-Management derzeit die größten Aufgaben im täglichen Support sieht. Die Anwenderstudie "IT-Kompass 2012" von IDC und der COMPUTERWOCHE stellt die Themen vor. [weiter...]

Anbietermehr
  • Anbieter
Know-How & Praxismehr
Dienstwagen: Sonderwünsche auf Mitarbeiterkosten
© Audi AG
Dienstwagen Sonderwünsche auf Mitarbeiterkosten

Full-Service-Leasing, eingeschränkte Modellwahl, Upgrades auf private Kosten - Betriebe suchen Wege, um Kosten bei Dienstwagen zu sparen. BMW und Audi sind dennoch beliebt. [weiter...]

FinTech 100: Top-20: IT-Anbieter im Finanzbereich
© TCS / FIS
FinTech 100 Top-20: IT-Anbieter im Finanzbereich

Amercian Banker und IDC ermittelten die weltweit führenden Anbieter von IT-Lösungen für das Finanzwesen. Unter den Top-20 befindet sich auch ein deutsches Unternehmen. [weiter...]

Zweistelliger Millionenbetrag: Otto Group scheitert an IT-Großprojekt
© Otto Group
Zweistelliger Millionenbetrag Otto Group scheitert an IT-Großprojekt

Jürgen Schulte-Laggenbeck wollte das größte IT-Projekt der Firmengeschichte umsetzen. Nun muss er den Schaden verantworten - sowohl als CFO als auch als CIO. [weiter...]

IT-Controlling, Reporting und Planung: Zukunftsgespann CIO und CFO
© www.sxc.hu / arte ram
IT-Controlling, Reporting und Planung Zukunftsgespann CIO und CFO

Die Finanz- und Investitionsberatung ist mittlerweile Kernaufgabe vieler CFOs. Sie prägen durch ihre Tätigkeit maßgeblich die internen strategischen Entscheidungsprozesse. Doch bei der Umsetzung sind sie auf eine effektiv zuarbeitende IT-Abteilung und die enge Zusammenarbeit mit dem CIO angewiesen. [weiter...]

Was Sie wissen müssen ...

ITIL (Information Technology Infrastructure Library) ist ein Ende der 80er Jahre ins Leben gerufenes Regel- und Definitionswerk für das IT-Service-Management. Die als De-facto-Standard angesehene dritte Version, ITIL v3, ist eine Sammlung von Best Practices bzw. Good Practices für den Betrieb einer IT-Infrastruktur in fünf Kernbänden. Mittlerweile gibt es eine Aktualisierung als ITIL 2011 Edition, die aber grundsätzlich mit der dritten Version übereinstimmt.

Der Prozess des Financial Managements für IT-Services wird in dem ITIL-Buch "Service Strategie", das auch die Prozesse Demand Management, Service-Portfolio-Management und Strategy Generation beschreibt, erklärt.

Das 1986 vom internationalen Konsortium produzierender und dienstleistender Unternehmen CAM-I (Consortium for Advanced Manufacturing International) definierte ABC-Verfahren ist eine andere Methode, die zur Evaluation von IT-Kosten eingesetzt werden kann.

ABC basiert wie ITIL auf der Definition von Relationen zwischen den verschiedenen Bestandteilen des IT-Systems und verwaltet 3 Elementtypen: Services, Aktivitäten und Ressourcen. Das ABC-Verfahren identifiziert die IT-Kosten, indem es Ursache und Wirkung in Zusammenhang bringt.

IT-Finanzdaten werden bis heute oftmals auf verschiedenen Systeme erzeugt und gespeichert. Hierzu gehöreen insbesondere: 

  • ERP- oder Buchhaltungs-Lösungen können die IT-Aktiva aus buchhalterischer Sicht verwalten,
  • Asset-Management-Lösungen beinhalten Informationen über IT-Investitionen,
  • Projekt- und Portfoliomanagement(PPM)-Lösungen umfassen Informationen über Projektkosten, und
  • Service-Management-Lösungen beinhalten Informationen über Service-Kosten.

Durch die mangelnde Integration der Daten, fällt der IT eine systematische und solide Auswertung und Analyse schwer. Hilfe verspricht die Einführung von Business-Intelligence-Lösungen. Sie helfen bei der Integration der relevanten Daten in einem IT-Data-Warehouse und bieten Werkzeugen für das Reporting, die Analyse und die Planung von IT-Kosten und -Leistungen. Entsprechend ist in den letzten Jahren die Nachfrage in der IT-Abteilung nach entsprechenden Lösungen gestiegen.

Ein umfassendes IT-Controlling umfasst:

a) Das Portfoliomanagement, das mittels eines kontinuierlichen Abstimmungsprozesses IT-Investitionen überwacht;

b) Das Projektcontrolling, das unter anderem mit Hilfe klassischer Methoden des Investitions- und Projektmanagements IT-Vorhaben begleitet und kontrolliert;

c) Das Produkt- und Infrastruktur-Controlling, das mit Hilfe einer IT-spezifisch ausgeprägte Kosten- und Ergebnisrechnung die von der IT angebotenen Produkte und Dienstleistungen kalkuliert und sieverursachungsgerecht verrechnet.

BizUpdate

Was ist BizUpdate?