Social Media Marketing

Gamification liegt im Trend

Social Media Marketing: Gamification liegt im Trend
© privat

Es bringt nichts, tausend neue Fans auf Facebook zu locken, wenn diese daraufhin passiv bleiben. Hansjörg Leichsenring über den verspielten Markenbotschafter.

8. Feb 2013

von

Soziale Netzwerke sind zu einem bedeutsamen und nachhaltigem globalen Phänomen geworden - siehe hierzu auch: Social Media in 2012. Online, Digital und Social Media Marketing werden mehr und mehr zu zentralen Bestandteilen der Marketingstrategie. Dabei stehen der Auf- und Ausbau des Markenwertes sowie der Return on Investment zunehmend im Mittelpunkt. Doch wo sollen die Prioritäten liegen? Welches sind die aktuellen Themen in diesem Bereich? Hier eine Auswahl:

Der Konsument wird zum Markenbotschafter

Galt bislang die Devise, dass das Unternehmen die Markenbotschaften aussendet und der Kunde möglichst aufmerksam zuhört, so hat sich dieses Verhältnis inzwischen vielerorts umgedreht. In sozialen Netzwerken entscheidet der Kunde, mit welchen Unternehmen er verbunden sein möchte und mit welchen nicht. Gerne liefert er dort dann gleich noch eigene Botschaften ab, die wiederum von anderen Kunden verbreitet werden.

Was manche noch nicht gemerkt haben: Die Aktivitäten der Kunden gehen weit über ein schlichtes „Like“ hinaus. Aktive Empfehlungen oder deren Gegenteil sind inzwischen angesagt. Dabei sind sogenannte Influencer besonders wichtig, also diejenigen, die Inhalte verfassen und mit besonders vielen anderen teilen - siehe auch: Inhalte ziehen an. Die Herausforderung für die Unternehmen besteht darin, diesen Prozess zu moderieren, zu lenken und eigene Inhalte beizusteuern, die von anderen aufgegriffen werden und zu positiven Dialogen führen.

Teilen und Verbreiten ist entscheidend

Virales Marketing war gestern, heute kommt es darauf an, dass Markenbotschaften so oft wie möglich kommentiert und geteilt, also angereichert weiter verbreitet werden. Rabatte und Werbegeschenke können hier helfen, Anreize zu bieten. Doch die richtige Strategie ist bedeutsam: Es bringt nichts, tausende neue Fans auf eine Facebook-Seite zu locken, wenn diese nach Ablauf der Geschenkvergabe zur nächsten Seite weiterziehen. Nur aktive Fans helfen wirklich weiter.

Die glaubwürdigsten Aktivitäten gehen vom Kunden aus - am besten nicht nur einmalig, sondern dauerhaft. Ziel muss es daher sein, Kunden nachhaltig zum Mit- und Selbstmachen zu begeistern.

Besonders intensiv geschieht dies dort, wo es auch Spaß macht und spielerisch einfach ist. Gemeint sind damit nicht nur (aber auch!) Spiele, sondern eher der „spielerische“ Aspekt. Gamification und User Experience lauten die Schlüsselbegriffe. Gelingen kann dies durch ist die Anwendung und Einbindung moderner Technologien, um unter Ausnutzung der menschlichen Psyche und Veranlagung Kunden zum Mitmachen zu ermutigen. Badges, Quizze, Wettbewerbe und mehr bieten hier zahllose Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt.

SEO bleibt wichtig

Egal, ob online oder offline gekauft wird: Die Mehrheit der Konsumenten informiert sich vorab über das Internet. Damit bleibt es wichtig, in den Ergebnissen der Suchmaschinen so weit vorne wie möglich aufgelistet zu sein. In der Folge boomt eine Branche, in der vermeintliche oder tatsächliche Experten ihren Kunden durch Rat und Tat helfen, dieses Ziel zu erreichen. Bisher galt dabei häufig die Devise „wer am besten trickst, der landet vorne“.

Dummerweise haben die Suchmaschinenbetreiber (allen voran Google) dies bemerkt und entwickeln daher mit der gleichen Beharrlichkeit, mit der die Seitenoptimierer zugange sind, geeignete Strategien um die Trickser herauszufiltern und durch Abwertung zu bestrafen - also effektiv: durch Missachtung.

Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern und verfügt über die Bankleiterqualifikation nach §33 KWG. Leichsenring arbeitet derzeit als (Interims-)Manager und Berater von Banken und Finanzdienstleistern. Ebenso ist er als Referent und Moderator im In- und Ausland sowie als Fachautor tätig. Er führt privat den Bank Blog. Weiteres zur Person unter hansjoerg-leichsenring.de.Die letzten Beiträge von Hansjörg Leichsenring: