Finanzchefin des Minicomputerherstellers Kontron geht

Der krisengeschüttelte Minicomputerhersteller Kontron kommt nicht zur Ruhe. Nach nur gut drei Monaten muss sich das Unternehmen erneut auf die Suche nach einem Finanzvorstand machen, wie die im TecDax notierte Gesellschaft am Dienstag mitteilte. Finanzchefin Andrea Bauer (47) verlasse "in freundschaftlichem gegenseitigem Einvernehmen" zum 31. Dezember das Unternehmen. [weiter...]

Zustimmung der SAP-Mitarbeiter zur Unternehmensstrategie bröckelt

Der Managementwechsel und die Neuausrichtung des Unternehmens treiben die Mitarbeiter von SAP um. Das ist das Ergebnis der aktuellen Mitarbeiterbefragung des Walldorfer Software-Anbieters. "Wir sind mitten in einer Transformationsphase", sagte Finanzvorstand und Arbeitsdirektor Werner Brandt am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Wandel in der IT-Branche mache sich bemerkbar. [weiter...]

IBM mit neuem Finanzchef ab 2014

Wachwechsel im IBM-Finanzressort: Martin Schroeter wird Mark Loughridge zum Jahreswechsel ablösen, wie der US-Computerkonzern am Donnerstag mitteilte. Loughridge, der den Posten des Chief Financial Officer so lange innehatte wie vor ihm noch niemand in der 102-jährigen Geschichte von "Big Blue", geht am 31.12 diesen Jahres in Pension. [weiter...]

SAP-Finanzvorstand warnt vor negativen Währungseffekten

Der Softwarekonzern SAP hat nach einer eher enttäuschenden ersten Jahreshälfte die Schwäche in Asien überwunden - wird aber vom starken Euro ausgebremst. Vor allem die Entwicklung von US-Dollar und japanischem Yen hätten sich negativ auf die Umsätze ausgewirkt, sagte Finanzvorstand Werner Brandt am Montag. [weiter...]

Gerry Weber setzt Auslandsexpansion fort

Der Modekonzern Gerry Weber arbeitet am Markteintritt in weitere europäische Länder. In den kommenden Monaten sollen erste Läden in Tschechien, der Slowakei und Schweden eröffnen, wie die Gesellschaft am Montag in Halle/Westfalen ankündigte. Darüber hinaus will das Unternehmen die Expansion in den Ländern vorantreiben, in denen es bereits vertreten ist. [weiter...]

ThyssenKrupp will Teil der Verwaltung ins Ausland verlagern

Der kriselnde ThyssenKrupp-Konzern will einem Medienbericht zufolge sein konzerneigenes Dienstleistungscenter ("Shared Services") ins Ausland verlagern. Wie die "Rheinische Post" berichtete, sind von dem Vorhaben bis zu 800 Mitarbeiter der Verwaltung betroffen, vor allem aus den Bereichen Finanzdienstleistung, Informationstechnologie und Lohnbuchhaltung. [weiter...]

Alcatel-Lucent streicht mehr als jede zehnte Stelle

Der schwer angeschlagene Telekomausrüster Alcatel-Lucent will weltweit rund 10.000 Stellen streichen. Wie das mit Milliardenverlusten kämpfende Unternehmen am Dienstag in Paris mitteilte, sollen allein in Europa, Nahost und Afrika 4.100 Arbeitsplätze wegfallen. Im asiatisch-pazifischen Raum sind 3.800 und auf dem amerikanischen Kontinent 2.100 Stellen von den Plänen betroffen. [weiter...]

VW-Finanzvorstand: Frage nach neuen CEO stellt sich nicht

Volkswagen-Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch hat keine Ambitionen auf den Chefposten bei Europas größtem Autobauer. "Diese Frage stellt sich nicht", sagte Pötsch der Börsen-Zeitung. [weiter...]

Nokia-Deal soll Microsoft mobil machen

Microsoft schnappt sich zum Schnäppchenpreis den gestrauchelten Handy-König Nokia. Damit kann der US-Konzern ähnlich wie Apple künftig Hard- und Software aus einer Hand anbieten. Allerdings hat die Konkurrenz inzwischen einen riesigen Vorsprung. [weiter...]

Aktionstag bei Telekom gegen Entlassungen bei US-Tochter

Bei der Telekom-Mobilfunktochter in den USA schwelt seit langem ein Arbeitskonflikt. Verdi sagt, Arbeitnehmerrechte werden dort mit Füßen getreten. Die Telekom nennt die Vorwürfe dagegen haltlos. [weiter...]