Rechnungswesen

Software für Finanzbuchhalter

Rechnungswesen: Software für Finanzbuchhalter
© privat

Spezielle Lösung oder doch eher ein ERP-System? Was bedeutet Hub & Spoke? Eignen sich derartige Systeme auch für Wirtschaftsprüfer? Udo Reuß gibt Antworten.

6. Aug 2012

von

Die Frage ist schwierig: Entscheiden Unternehmen sich entweder für eine spezielle Lösung, die einzig in der Finanzbuchhaltung zum Einsatz kommt, oder für eine Software, die eine Vielzahl kaufmännischer und logistischer Aufgaben übernehmen soll - beispielsweise eine Lösung für Enterprise Resource Planning (ERP)?

Ein Blick auf das Angebot für Finance und Human Resources zeigt, dass der Markt vielfältig und unübersichtlich ist. Die Anschaffung einer Software im Finanz- und Personalwesen erreicht bei anspruchsvolleren Einsatzszenarien schnell eine Investition jenseits von 5.000 Euro je Arbeitsplatz. Zudem bringt die Umstellung erheblichen Aufwand für alle Beteiligten mit sich – sei es aufgrund von Anpassungen, Tests, einer veränderten Datenmigration oder aufgrund von Schulungen.

Sollte das Paket aus Software und Anbieter nicht den Anforderungen des Unternehmens genügen, so muss mit überproprotional steigendem Aufwand und Kosten gerechnet werden. Alternativ müssen die Anwender einige Abstriche bei der Unterstützung ihrer Aufgaben hinnehmen. Demnach sollte man im Vorfeld die Anforderungen an Programm und Anbieter festlegen, anhand derer man anschließend den Markt sondiert.

Kriterien für IT-Lösungen nach Unternehmensgröße (Quelle: Trovarit)

Einige Anforderungen beziehen sich direkt auf die Software: Sowohl Funktionalität als auch die Bedienbarkeit sind von Bedeutung, ebenso die technischen Voraussetzungen. Unternehmen interessiert darüber hinaus, ob und wie die Software an eigene Belange angepasst werden kann - wahlweise die des gesamten Unternehmens oder des einzelnen Mitarbeiters. Bei der Wahl des Anbieters stehen meist dessen Fach- und Branchenkompetenzen im Vordergrund der Überlegungen, ebenso entsprechende Referenzen, verfügbare Ressourcen und der Support-Standorte sowie teilweise dessen wirtschaftlichen Perspektiven. Nicht zuletzt spielen bei der Auswahl auch ökonomische Aspekte eine Rolle: Diese beziehen sich die Kosten für Lizenzen, Implementierung und Wartung. Generell stellt sich die Frage nach dem Abrechnungsmodell, sprich: Kauf oder Miete. Unter Umständen bieten sich auch anderen Formen der nutzungsabhängigen Vergütung an.

Artikelinhalt